Star Wars-Saga für Kinder – Die perfekte Reihenfolge zum Anfixen

Star Wars hat, seit Disney das Zepter in der Hand hat, viel an epochaler Romantik verloren. Nichtsdestotrotz nimmt die Reihe einen besonderen Platz in meinem Zentralhirn ein. Diese Begeisterung möchte ich gerne weitergeben. Es gibt Stories, die meine Kinder lieben müssen. Das gilt insbesondere für Terence Hill & Bud Spencer-Filme, Monthy Python-Schinken, Zurück in die Zukunft-Folgen und eben die Star Wars-Saga. Es muss gut überlegt sein, wie ich es schaffe, sie mit diesem Virus zu infizieren. Ich habe nur One shot! Was ist die richtige Reihenfolge? Wie muss ich die Reihe anteasern? Wann ist der geeignete Zeitpunkt gekommen? Ich habe mir Gedanken gemacht, recherchiert und strategisch geplant. Hier ist mein Schlachtplan für die richtige Reihenfolge der Star Wars Episoden für Kinder.

Alt, neuer am neusten – Warum der chronologische Ansatz nichts taugt

Chronologische Reihenfolgen machen das Leben einfacher. Gehen wir diesen Weg, fangen wir einfach mit den neueren Lucas-Episoden I-III an und gehen direkt über zu den Klassikern Episode IV-VI. Das Menu schließen wir mit Disneys Episoden VII und VIII. Die Sequels Rogue One und Han Solo lass ich einfachheitshalber jetzt erst mal weg.

Vorteil dieses Ansatzes ist, dass wir uns kohärent zur Zeitachse bewegen. ABER: Mit Episode I zu starten, ist eher Strafe als Freude. Der Film ist einfach scheiße. Jar Jar Binks ist der nervigste Charakter der Filmgeschichte, die Storyline ist dünn, der Film zu lang. Episode 1 aus dem Jahr 1999 wird im Netz und sonstwo völlig zu Recht verrissen. Damit fixt man doch kein Kind an! Ein weiterer Grund, warum man diese Reihenfolge nicht wählen sollte ist, dass es sehr viele Spoiler gibt. Wir würden sofort wissen, dass Anakin Skywalker der Vater von Luke ist, wer sich hinter der Imperator-Kutte verbirgt und das Lea und Luke Geschwister sind. Darüber hinaus gibt es noch weitere Spoiler. Mein letzter Punkt: Die 90-/00-er Star Wars-Trilogie hat natürlich bessere Special Effects, feinere Screenplays und ein saftigeres SFX als die alten Episoden aus den 70-/80-ern. Der visuelle Downgrade könnte zu Gelächter und Verniedlichungen führen.

Aus der Machete-Reihenfolge wird die Vader-Story

Die Machete-Reihenfolge hat Tech-Blogger Rod Hilton entwickelt. Ich finde diesen Ansatz am besten, weil er sich um die Person dreht, um die es ja auch hauptsächlich geht: Darth Vader. Die Reinkarnation des Bösen mit seiner inneren Zerrissenheit, die sich in Teil VI richtig offenbart und so zu Filmgeschichte geworden ist. Hilton schlägt vor, zuerst Episode IV, also den ältesten „Krieg der Sterne“-Film zu sehen und dann den darauffolgenden Film, Episode V „Das Imperium schlägt zurück“. Ihm geht es darum, die Story um Darth Vader zu bauen, um die Neugier so besser zu kanalisieren. Macht Sinn!

Jetzt verlasse ich die Machete-Reihenfolge mit der Empfehlung, als nächstes die Episoden II und III zu sehen. Wieso? In Episode V kommt es zu DER Schlüsselszene der gesamten Saga. Na? Wer weiß es? Richtig! Hier offenbart Darth Vader unser Blogmantra: „Nein, ich bin dein Vater“. Hier kommt ein neues Narrativ ist die Saga. Wer ist Darth Vader? Wo kommt er her? Die Vermenschlichung von Darth Vader bringt uns auf den Pfad von Anakin Skywalker. Wir wollen mehr von ihm wissen. Wie wurde er so böse? Warum hat er eine solche Macht? Es gibt nur eine Möglichkeit diese Neugier zu stillen: Wir müssen zurück zu den Episoden II und III springen.

Episode I werde ich wegen beschissen weglassen. Zu wenig braucht man sie.

Episode III, die sehr stark ist und viel auflöst, ist somit der vorläufige Höhepunkt. Direkt danach springe ich zum Finale der uralten Trilogie und schaue mir das heroische Ende von Darth Vader in Episode VI an.

Da meine Kinder erst 7 und 2 sind, habe ich noch eine Menge Zeit, meine Strategie zu verfeinern. Dafür brauche ich auch eure Hilfe.

Habt ihr bessere Vorschläge? Dann tippt sie doch bitte in die Kommentare!

Wer meinen Ausführungen nicht folgen konnte, hier ist meine Reihenfolge:

  • Episode IV – Krieg der Sterne
  • Episode V – Das Imperium schlägt zurück
  • Episode II – Angriff der Klonkrieger
  • Episode III – Die Rache der Sith
  • Episode VI – die Rückkehr der Jedi-Ritter
  • Episode VII – Das Erwachen der Macht
  • Episode VIII – Die letzten Jedi

Filme und Kinder – Das haben wir hier auf unserem Blog noch im Angebot:

Dadvertising – Das Vaterbild in der Werbung

 

„Daddy’s Home 2 – mehr Väter, mehr Probleme“: ein Review aus Vätersicht


Nichts verpassen – Unser Newsletter





 

http://www.nomachetejuggling.com/2011/11/11/the-star-wars-saga-suggested-viewing-order/

Das ist die perfekte Reihenfolge für die Star Wars Saga.

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

4 Antworten

  1. Avatar Sebastian sagt:

    Grundsätzlich eine coole Vorgehensweise, ich überlege auch ständig wie ich das am besten machen werde! Aber I auslassen würde ich auch nicht, allein wegen Darth Maul der einfach cool ist und eine große Anziehungskraft auf die Jungen hat.

  2. Avatar Tamara Beck sagt:

    Sehr cool! Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht…! Aber I auslassen? Das geht doch irgendwie auch nicht Ich fand die, nebenbei, gar nicht sooo schlimm…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: