Laus mich am Arsch, du Penner!

Es ist 23:10 Uhr und ich habe meine Kinder gerade ins Bett gebracht. Meine Frau wartet mit ihren fettigen Haaren auf meine Bekämmung. Ich selber sehe nicht besser aus mit meinen drei feuchtfröhlichen Haaren, eingeschmiert mit Läuse-Tötungsmittel. Eigentlich war ich zum Essen verabredet, jetzt sitze ich hier voller böser Gedanken vor meinem Rechner und suche mir ein Ventil zum Dampf ablassen.

Hass, Ekel, Wut – damit verbinde ich den Läusebefall meiner Kinder. Warum? Weil diese beschissenen Drecksviecher meinen Alltag bestimmen. Fünf Mal in drei Monaten haben sie uns heimgesucht. #5 Mal! FUCK YOU!

Unvorstellbarer Hass überkommt einen auf das, was vor einem liegt, wenn die erste Laus, Nisse, whatever gefunden wird. Bettwäsche waschen. Und zwar alle! Decken, Sofakissen, Caps, Handtücher, Fahrradhelme – alles desinfizieren und ab dafür. Was für eine gequirlte Scheiße. Hinzu kommt die verf/&)§ Tortur, dieses beschissene Mittel in die Haare zu schmieren und nach 45 Minuten auszukämmen. Mit einem Läusekamm versteht sich. Für deutsche Familien, die in der Regel drei Haare auf dem Kopf haben, kein Problem. Bei meinen Kindern mit griechisch-persischen Genen ist das aber etwas anders. Ganz zu schweigen von meiner Frau, die als Kind in einen Zauberhaartrank gefallen sein muss.

Erspart mir eure Kommentare! Wir waschen, hegen und pflegen unsere Kinder. Seit der von mir beschriebenen Gurkensituation wisst ihr ja, wie overprotektionistisch meine Frau ist. Nichtsdestotrotz: Es bringt einen Scheiß! Hast du Scheiße im Haar haste Scheiße im Haar.

laeuse-schule
The Mittel. Eins von vielen.

Man ist nur so stark, wie das schwächste Glied in der Läusekette

Woran hat et jelegen?? Ja, woran wohl??? Natürlich sind wir Eltern schuld. Besser gesagt die anderen Eltern! Vor allem solche, die es einfach nicht raffen wollen. Was ist so schwer daran, seine Kinder abzuchecken?? Seit Monaten kursieren die Drecksviecher in der Kita-Gruppe meines Sohnes und in der Schule meine Tochter. Die Eltern werden gewarnt und aufgefordert, die Kinderhaare zu kontrollieren. WhatsApp, E-Mail, selbst die althergediente Postmappe für die Hängengebliebenen – es hat alles keinen Sinn. Ignoranter geht es nicht mehr. Wie wäre es mit googeln? Euer verdammtes Handy ist nicht nur zum daddeln da, ihr Pfosten!

Und da wären ja noch die Ökoeltern, die das alles nicht ganz so ernst nehmen. Diejenigen, die denken sie seien uns „Normalos“ Jahre voraus, weil sie das „System“ durchschaut haben. Sie keepen es so real, dass Sie es bevorzugen, im Einklang mit der Natur zu leben. Verdammte Waldmenschen!

Andere glänzen durch aufgeklärten Minimalismus: „Ich habe die Haare gut gewaschen“, behaupten sie dann selbstbewusst, wie ein pickender Hahn kurz vor der Schlachtung. „SIE MÜSSEN EIN MITTEL NEHMEN!!1!! CHEMIE! RAFFSTE??“, will man ihnen am liebsten Entgegensäbeln. Reißt euch verdammt nochmal am Riemen. Ihr und eure Lausemaus kratzt euch nicht alleine auf dieser Welt!

Ich für mich habe die Nase voll. Ich habe keine Lust mehr, Haare auszukämmen und von Läusen zu träumen. Ich habe keine Lust, zu hassen! Lasst uns diese Viecher endlich ausmerzen!

So, ich muss jetzt los. Die Frau will entlaust werden. Ich werde mich ins Dickicht des iranischen Dschungels begeben. Mit einer Machete statt einem Kamm. Wünscht mir Glück! *KILL

Peace and Out!


Nichts verpassen – Unser Newsletter




Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

2 Antworten

  1. Avatar Alu sagt:

    Ich empfehle Nyda Express 10 Minuten und für zwischendurch so Läuse Abwehrspray oder blondierte Haare. Gegen Leo und andere Läuse. Alu

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: