Bromance: Männerfreundschaften fürs Leben

Sie waren immer da und sind gekommen, um zu bleiben. Freunde. Die Echten, nicht die „Ware“ Freunde. Meine Band of Brothers. 

Es heißt „Hinter jedem erfolgreichen Mann steckt eine starke Frau“ ODER „Der Mann ist der Kopf der Beziehung, die Frau der Hals, der den Kopf bewegt.“ Männerfreundschaften sind jedoch etwas anderes. Ob Wettbewerb, Gepose oder instrumentalisiertes Nichtstun – Echte Bros sind elementar fürs Menschwerden und halten länger als jede Miele-Waschmaschine (Bis auf die Toplader. Die hat bei mir nur 5 Jahre gehalten).

Von vielen herablassend als oberflächlich und maßlos bewertet, ist eine Männerfreundschaft ein starkes Fundament im Leben eines aufwachsenden Mannes. Klar, an der Kritik, dass Männer nicht wirklich BFFs sind, ist was dran. Dennoch: Die „Ich-muss-mich-heute-bei-dir-ausheulen-dann-geht-es-mir-wieder-besser“-Freundschaft ist bei mir jetzt nicht gerade ausgeprägt. Ich kann mich auch nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal vor einem Freund geweint habe. Das soll jetzt nicht tougher rüberkommen als es ist. Es kommt halt nie vor – zumindest bei mir nicht. Eine „Bromance“ habe ich trotzdem. Ich pflege eine enge Beziehung mit mehreren Männern. Hust, eine platonische Liebe zu meinen Jungs. Wo wir schon mal dabei sind:  Hier gibt es eine tolle Sammlung von 22 Bromance-Filmen. Eine pulle Whiskey, E-Zigaretten, Salzstangen und schon kann der romantische Abend mit deinen Buddies starten. Das kling zwar kindisch und unreif, aber was spricht dagegen? 

Klischee – Es lebe hoch!

Männer sind so, Frauen sind so. Blablabla… Stereotypische Mario Bartsche Analogien haue ich jetzt nicht raus. Untersuchungen, wie eine Studie des Berliner Psychologen Arnold Krosta und seines Gütersloher Kollegen Hans-Joachim Eberhard von 2004, ergaben, dass sich Freundschaften zwischen den Geschlechtern kaum unterscheiden – eher zwischen den Milieus. Den angeblichen „Mangel an tief empfundenen Männerfreundschaften konnten wir nicht bestätigen“, schreiben die Psychologen. Manche Wissenschaftler sagen, dass Frauen eher face to face-Freundschaften pflegen: Sie reden, heulen, lachen miteinander, teilen Geschichten und Geheimnisse, ihre Ängste und Sorgen. Männer hingegen agieren eher nach dem side to side-Modell. Wir trinken, schauen Fußball und golfen im Kollektiv. Laut einer Studie des Münchener Instituts für Rationelle Psychologie haben 39 Prozent der befragten Männer ihren besten Freund bereits während der Schulzeit kennengelernt. Männer können also treu sein…

freunde-Maenner

Nur der engste Freundeskreis. JGA vom Seppl, Berlin 2015


Wenn ich mir meine Band of Brothers ansehe, dann merke ich schnell, dass wir uns nicht alleine zum Reden treffen. Wir brauchen immer einen Entertainment-Plan: Fußball schauen, Kneipentour, Poker, Playse zocken etc. Außerdem sind wir Rudeltiere. Selten treffen wir uns zu zweit. Unsere Treffen sind vielleicht weniger emotional, jeder von uns zieht aber eine Menge Energie aus unseren Dates. Wir kommen gestärkt und müde aus unseren Treffen zugleich. Wir fühlen uns angekommen zu Hause und können ganz nah bei uns bleiben, ohne Oberflächlichkeiten und Theater. Dafür kennen wir uns alle zu gut und zu lange.

Meine Jungs – Ein levve lang

Die Glorreichen 4 in Barcelona 1997

Die Glorreichen 4 in Barcelona 1997

Ach, jetzt werde ich melancholisch. Meine engsten Freunde kenne ich seit meiner Kindheit. Es gibt nichts, was wir nicht gemeinsam durchlebt haben. Krisen, Glücksmomente, Unfälle, Todesfälle, Extasen, Abstürze, Leid – die komplette Palette Leben halt. Wir kennen uns blind, unsere Treffen sind immer zu kurz. Seitdem wir alle Familienväter sind, ist es etwas weniger geworden. After Hours haben uns lange nicht mehr zu Gesicht bekommen. Aber der feste Stamm von Freunden ist der Gleiche, wie noch vor 20 Jahren. Da wir bis heute alle in Schlagdistanz voneinander leben, sehen wir uns nach wie vor in regelmäßigen Abständen. Diesen Umstand feier‘ ich jedes Mal aufs Neue. Für so ein Happy Place muss schon vieles zusammenkommen:

1. Man darf sich nicht komplett im Streit überwerfen.

2. Man muss immer respektvoll miteinander umgehen – auch in schwierigen Zeiten.

3. Keiner darf weit weg ziehen.  Auf unserem Grabstein wird „Geboren und gestorben in Köln“ eingemeißelt.

4. Die Partner/Ehefrauen müssen sich untereinander riechen können.

Gott sei Dank trifft das alles zu. Die Kombination aus den vier Regeln macht eine langjährige Freundschaft erst möglich. Fehlt auch nur ein Puzzlestein, wankt das gesamte Konstrukt, oder erschwert es.

Meine Jungs sind meine Wohlfühloase. Egal wie müde ich bin: wenn ich mit den Jungs unterwegs bin, vergehen die Stunden wie im Flug. Es wird gelacht, es wird geklagt, es wird gezweifelt und geredet – in dieser Reihenfolge. Ein Treffen für zwei Stündchen? Undenkbar. Es kann schon etwas später werden. „Nimmersatt“ nennt das meine Frau. Wenn sie mit ihren „Mädels“ essen geht und ich mich über eine Nacht sturmfrei freue, kommt sie bereits um 22 Uhr nach Hause. Nur Essen? Und dann? Ich werde es nie verstehen.

Ich gehe sogar noch einen Schritt weiter. Wer weiß, was passiert, wenn wir einmal alt und gebrechlich sind. Aber neben meiner Familie und diversen Verträgen, sind es meine Freunde auf die ich setze. Je nachdem wer wen überlebt – mit den Überlebenden (vielleicht gehöre ich zu dieser Kohorte) – könnte ich mir vorstellen, eine Rentner-WG zu gründen. Das ist doch top! So könnten wir uns die Pflegekosten teilen und mal wieder eine After Hour aufsuchen – zum Kaffeeklatsch.

Nichts mehr verpassen – Unser Newsletter!



Related posts:

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater einer Tochter. Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

1 Reaktion

  1. Rike sagt:

    Großartig! I like. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.