Elternzeit und Väterklugscheißer – Podcast Episode 18

Elternzeit ist unser dominantes Thema in dieser Woche. Ich gehe Ende September in meine obligatorische 2-Monate-Elternzeit. Meine Sorgen um die finanzielle Überbrückung quittieren PapaDoc und Lempi mit einem seufzenden Kopfschütteln. Ich solle nicht so rumflennen. Dabei geht es doch gar nicht NUR um mich. Na ja, hört einfach rein und genießt es, wie ich gegrillt werde!

Alle Links und unsere Themen der Sendung, findet ihr weiter unten!

Android- und Desktop-Nutzer hören uns auf SoundCloud.

Apple-Jünger abonnieren uns auf iTunes.



Show Notes

  • Klugscheißer-Väter: Hackt nicht auch noch auf Müttern rum! (Quelle: Hauptstadtmutti)
    https://hauptstadtmutti.de/von-tollen-vaetern-und-selbstsuechtigen-muettern-kinderbetreuung-im-urlaub/
    Ein alter Beitrag aus Anno 2016 hat es in unsere Show geschafft. Elina Penner vom Blog Hauptstadtmutti hat es satt sich als Mutter rechtfertigen zu müssen, wenn sie auch mal Me-Time beansprucht. Vor allem hat sie keine Lust, von Klugscheißervätern belehrt zu werden, die ihre obligatorischen zwei Monate Elternzeit nehmen. Also von Männern wie mir. Der Artikel strotzt so von Fäkalsprache. Wir mögen das sehr. Ob wir auch solche Klugscheißer sind, könnt nur ihr beantworten.
  • Mein Elternzeit-Beginn – Was nichts kostet, ist auch nichts? (Ich Bin Dein Vater)
    http://ichbindeinvater.de/elternzeit-vater/ 
    Ich soll weniger rumheulen, sagen die Jungs. Die Neocons sind der Meinung, dass genug getan werde in Deutschland und wir froh sein sollten, mit dem was wir hier haben. Ich habe so richtig auf die Fresse bekommen, weil ich mich über die „Leistungen“ des Staates während der Elternzeit beschwere. Ich bleibe bei meinen Aussagen, weil es da draußen Menschen gibt, die sich den Luxus der Elternzeit nicht leisten können. Wenn ihr einen erwachsenen Menschen leiden hören wollt, dann drückt Play!

Streitsucht

  • Die Streitsucht zieht sich eigentlich über die ganze Podcast-Folge. Elternzeit für Eliten, fehlendes Geld, Betreuungsengpässe, Kita-Kosten – während ich mich beschwere, sind die anderen zwei im Bunde bester Laune. Was Familien und vor allem Väter machen, die nicht über genügend Kapital und berufliche Flexibilität verfügen, steht auf einem anderen Blatt. Wie immer haben wir auch hier keine Lösung, dafür aber eine Menge Meinungen. Wir freuen uns, wenn du einschaltest, uns abonnierst und bewertest!

itunes_ich-bin-dein-vater

 

soundcloud_ich-bin-dein-vater

 


Nichts verpassen – Unser Newsletter




Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

3 Antworten

  1. Frank sagt:

    Ich mag euren Podcast aber es fällt mir schwer ihn zu hören, da die Lautstärkeunterschiede zwischen den verschiedenen Sprechern und auch zwischen Lachphasen und Erklärphasen einfach zu groß sind. Man muss ständig die Lautstärke hin und her kurbeln und wenn Ihr dann alle anfangt zu lachen fallen einem die Ohren ab. Es wäre toll wenn ihr daran arbeiten würdet.

    Ansonsten weiter so und danke für eure Arbeit!

  1. 14. Dezember 2017

    […] völlig andere Welt. Sicher, im Nachhinein hätte ich gerne noch einige Monate mehr draufgepackt. Ich habe bereits im Podcast erwähnt, dass das sehr schwer ist. Kölner Mieten sind teuer und meine Frau kann uns nicht alleine […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: