Daddy Wars – Darüber streiten sich Väter am liebsten

“95 Prozent aller Mütter fühlen sich von anderen beurteilt“, so behauptet es eine Studie des Kindernahrungsherstellers Similacir. Aber wie sieht es bei den Vätern aus? Gibt es bei uns auch die Kriege Hausvätern vs Working Dads, Fertigessenesser vs Chefkoch, Alleinerziehende vs Verheiratete?

Ob Twitter, Facebook oder im Flurgespräch in der Kita und Schule – Mütter klagen oft über Überforderung und Selbstzweifel. Über Tweets, die ohne Ross und Reiter eine Person angreifen und öffentlich anprangern, ohne diese namentlich zu erwähnen. #Nonmention

Väter lästern nicht, sie belehren!

Wir als Vaterblogger lästern immer wieder gerne über Mommy Wars. Aber können wir uns das überhaupt noch leisten? Sind wir viel besser? Der Ton macht bekanntlich die Musik – und der ist rau, war er schon immer! Nun sind wir hier nicht in der Position, darüber zu urteilen. Wir können uns höchstens eine Meinung bilden.

Gibt es Väter, die andere Väter dafür verurteilen, dass sie zu Hause bleiben während die Frauen arbeiten? Gibt es eine väterliche Subkultur, die über andere Väter in Restaurants, Parks oder der Kita/Schule lästern? Als wir 2014 diesen Blog gegründet haben, wollten wir kein Ratgeber sein. Das versuchen wir durchzuziehen, obwohl wir auch Klugscheißer sind. Was wir im Laufe der letzten Jahre beobachtet haben ist, dass Väter auf Facebook und Foren vermehrt andere Väter belehren. Der Ton ist direkt, nicht hintenrum oder subtil. Mitten in die Fresse, so wie man das von uns harten Stammeshaltern in Croques so kennt. „Das greift langsam um sich“, sagt Lempi immer. Das strange daran ist, dass es häufig um Themen geht, die Mütterforen bereits minutiös abgearbeitet und „gelöst“ haben. Stillen, Schlafen, Sicherheit – das sind die Themen (Impfung lass ich an dieser Stelle lieber raus)! Mann erfindet die Welt neu. Er startet bei null. Vorzugsweise auf Facebook, auf so genannten Väterseiten und -gruppen.

daddy-wars

Woher das kommt? Nun, das gesteigerte elterliche Engagement von Vätern wird sicherlich eine Rolle spielen. Auch wenn Männer im Vergleich zu Müttern sehr wenig Elternarbeit leisten, ist in den letzten Jahren, seit Einführung des Elterngeldes und der Elternzeit, einiges passiert. Väter erobern ein neues Terrain  – und so bescheiden wie wir sind – verleiben wir es uns ein. Kurzum: Väter leisten mehr Sorgearbeit (was für ein sch*** Wort) und nehmen sich das Recht raus, ein Urteil über den Erziehungsstil anderer zu fällen.

Oberlehrer auf Facebook und Foren

Je mehr ich mich kümmere, desto mehr bilde ich mir meine Meinung. Beispiel gefällig? Papa erklärt hat uns auf eine Diskussion unter einem Thread auf der Facebook-Seite „Dad’s Life“ aufmerksam gemacht. Die Kommentare sind nicht ganz auf Tagesschau-Niveau, aber schlimm genug, um hier gezeigt zu werden.

Ein Beitrag vom Blog Hauptstadtmutti aus Anno 2016 zeigt, dass Männer auch Mütter belehren. Die Autorin Elina Penner hat es satt, sich als Mutter rechtfertigen zu müssen, wenn sie auch mal Me-Time beansprucht. Vor allem hat sie keine Lust, von Klugscheißervätern belehrt zu werden, die ihre obligatorischen zwei Monate Elternzeit nehmen. Also von Männern wie mir. Der Artikel strotzt so von Fäkalsprache. Ich mag das sehr. Ob wir auch solche Klugscheißer sind, könnt nur ihr beantworten.

Männer gehen emotional ab. Zumindest auf Facebook. Im Real Life ist mir das jedoch noch nicht untergekommen. Das muss aber nichts heißen. Alleine vorm PC kommen ganz andere Wesensmerkmale zum Vorschein. Da kann man Dinge ablassen, die im sozialen Umfeld gerne unterdrückt werden. Facebook: Das Shitventil der Intoleranz.

Jedes Elternteil, auch du und ich, hat Selbstzweifel. Keine Frage, aber bitte sucht nicht auf Facebook und Twitter nach Lösungen und Hilfen. Pickt euch Vertrauenspersonen raus, die ihr fragen könnt. Nach der Geburt ist das definitiv die Hebamme. Später kann das eine Vertrauensperson sein. So, jetzt haben wir es wieder getan. Wir haben einen Ratschlag gegeben. Sorry!

Vielleicht ist es bei Daddy- und Mommy-Wars so, wie es der Guardian schreibt: „The ‚mommy wars‘ are the patriarchy’s latest attempt to control women“.

Also, Spread the Love und lasst das Bevormunden!
Euer Babyvater

Mehr zu diesem Thema:

Nichts verpassen – Unser Newsletter




Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: