Liebe Eltern, ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

5 Antworten

  1. Hach, schön gesagt…schade, dass unsere Familie nur zur Hälfte nah dran wohnt – aber dank modernster Technik kann man ja wenigstens skypen, facetimen oder wie man das sonst nennen mag…:-) Und so oft besuchen wie es geht!

  2. Gänsehaut. Wunderschön geschrieben. Ich vermisse meine Familie, weil wir 1200 km weg wohnen und vieles wäre oft leichter, wenn man nur mal um die Ecke müsste. Auch für uns Eltern wäre so eine Auszeit echt schön aber ist sehr selten.
    Im Februar ist meine allerliebste Mama gestorben. Ich war so unendlich froh, dass wir kurz davor in Deutschland waren und da habe ich ihr auch gesagt wie sehr ich sie liebe und vermisse. Was bin ich froh darüber! Liebe Grüße

  3. Anonymous sagt:

    Das ist so schön geschrieben .danke für die lieben Worte .aber wir danken euch ,das ihr uns zu groß Eltern gemacht habt .wir lieben die kleinen ,und sind gerne mit ihnen zusammen .wir lieben euch auch.

  4. Schön geschrieben. Ich halte auch sehr viel auf die Familie und versuche sie zu besuchen, so oft ich kann. Auch damit unsere Kleine eine Beziehung zu den Großeltern und der Tante aufbauen kann. Schade, dass wir in ganz Deutschland verstreut sind. Den Luxus, die ganze Familie in der selben Stadt zu haben, haben wir leider nicht!
    In dem Sinn: ein Hoch auf die Familie 😉 Prost.

  1. 26. Juni 2015

    […] aufkommen zu lassen: Wie ihr alle habe ich „nur“ eine leibliche Mama. Die Original Mom, die ich immer wieder loben muss. Die anderen zwei kamen im Laufe meines Lebens […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.