Die schwachsinnigsten Familien-Wahlspots zur Europawahl 2014

Stell Dir vor es ist Europawahl und keiner kriegt es mit. Wie auch. Deutsche Parteien sparen beim Wahlkampf, weil es ein lukratives Geschäft ist. Es sind zwar weniger Sitze zu verteilen als bei der Bundestagswahl, aber die Wahlkampfkostenerstattung ist genauso hoch. Da kommt schon einiges zusammen.

Ich für meinen Fall suche noch nach der passenden Partei. Zu meiner eigenen Belustigung habe ich Wahlwerbespots zusammengetragen, die versuchen uns Familien anzusprechen. Wie gut das so klappt, seht Ihr hier:

Platz 4:

Natürlich ist es wichtig, sich von anderen Parteien abzugrenzen. Eigene Inhalte in den Vordergrund zu rücken. Sich zu positionieren. Sichtbar zu werden. Wenn man jedoch die ersten 40 Sekunden eines 1’30-Videos dafür verwendet, über andere Parteien zu sprechen, dann kann man zurecht davon ausgehen, dass eigene Inhalte nicht existent sind. Mein Lieblingssatz: „Denn jede Stimme für die ÖDP, ist ein klares Zeichen gegen die anderen Parteien.“ Na, dann bleibe ich lieber zu Hause…

Wahlspot der Ökologisch-Demokratischen Partei

 

Platz 3:

Christliche Werte haben uns eine lange Zeit der Freiheit, des Friedens und der Sicherheit beschert, so der „Journalist“ Ragg am Anfang des Videos. An solchen Aussagen merkt man, dass eindeutig zu viel Weihrauch im Spiel war. Nicht das Christentum, sondern besonnene Politiker wie Robert Schumann und Jean Monnet sind für die europäische Erfolgsstory verantwortlich. Aber das ist nur eine inhaltliche Randnotiz. Eine weitere Lichtgestalt des Spots ist die Sympathisantin Frau Meves, die fest entschlossen appelliert, dass die gesunde Familie (und auch nur die, d. Verfasser), die Grundlage für eine gedeihliche Gesellschaft ist. Das ist das erste Mal, dass ich „gedeihlich“ geschrieben habe. Na ja, wenigstens etwas.

Wahlspot der AUF Partei Arbeit Umwelt und Familie

 

Platz 2:

Auch hier kommen die Kreuzritter der Neuzeit zu Wort. Politische Inhalte rücken durch das „freie“ Spielen der doch sehr süßen Kinder in den Hintergrund. Man ist schon eingelullt und völlig überzeugt. Familien, die so glücklich sind, können nicht irren, flüstert man sich manisch zu. Der Traum, endlich die richtige Partei gefunden zu haben hält lange an. Bis kurz vorm Schluss. „Wählt die CM. Für ein Deutschland nach Gottes Geboten“. Toll, jetzt kann ich mit der Suche von vorne anfangen…

Wahlspot der Christlichen Mitte

 

Platz 1:

Es gibt Rundum-Sorglos-Parteien. Ja wirklich. Einfach ein Kreuz an der richtigen Stelle machen und schon läuft alles wie von Geisterhand. Man kann sich zurücklehnen und das Glück kommt quasi freihaus reingeschossen. Das Problem ist nur, dass ich nicht sicher bin, ob Gunther van Hagens Doppelgänger diesen Anforderungen gewachsen ist. Ich tippe mal auf Nein. Dieser „Held“ braucht kein Wahlvolk, er braucht Kryptonit. Glückwunsch für den ersten Platz!

Wahlspot der Familien-Partei Deutschlands


Wer sich ernsthaft die Wahlwerbespots aller Parteien anschauen möchte, hier findet Ihr alle Videos im Überblick: http://www.europawahl-bw.de/spots_parteien_eu14.html

Related posts:

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater einer Tochter. Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

4 Antworten

  1. Phuong Vo sagt:

    Vielen Dank, dass wir uns mal hier ein Bild machen können. Aber da werfen sich bei mir nur noch mehr Fragen auf… 🙂

  2. Christian sagt:

    Vielen Dank für diese Sammlung „großartiger“ Spots! Frage mich gerade, wie man sich von solchen Wahlkampf-Videos noch satirisch abgrenzen kann?

  1. 19. Mai 2014

    […] Schatten auf den Blog “Ich bin dein Vater”, wo es eine sehr sehenswerte Übersicht von Wahlspots gibt, die sich an Familien richten. Insbesondere der Clip der Familienpartei – zurecht auf […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.