Anfassen oder nicht? Es kommt darauf an…

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

4 Antworten

  1. Nadja sagt:

    Hallo nach Köln! Also ich konnte mich grad gar nicht einkriegen vor Freude, dass mal wieder jemand so denkt und fühlt wie ich…ich denke auch manchmal, dass ich komisch bin, weil ich mich auch in anderen Ländern anders verhalte..ich selber bin aber auch multi-kulti und sehe es vielleicht deshalb so ähnlich wie du. Ich leide auch ehrlich gesagt darunter, hier irgendwie selber nicht so locker zu sein(sein zu dürfen). Tja, man passt sich ja doch irgendwie an. Aber ich denke auch, es liegt irgendwie auch daran, dass die Menschen in anderen Ländern oft kinderfreundlicher sind und es somit normaler erscheint, wenn sie nett zu meinem Sohn oder mir sind. Es betrifft auch meine Person. Wenn mich ein spanischer Opa „anfasst“, ist es anders, als wenn es ein Nordeuropäer tut. Warum ist das bloß so? Jedenfalls schöne Grüße in meine alte Heimat! Ich lese hier jetzt erstmal weiter..

  2. Nina sagt:

    Ich zum Beispiel habe kein Problem damit solange es respektvoll und ehrlich ist. Ich ich aber an die Decke gehen könnte ist wenn andere mein Kind auf die Wange küssen. Zum Beispiel Schwiegermutter, da könnte ich innerlich kochen, oder wenn am Kind rum gezerrt wird, so nach dem Motto, Kind muss jetzt unbedingt machen was von Ihm verlangt wird. Ich selber bin auch irgendwie ein Kinder-Magnet. Wenn ich mein Kleinen zur Betreuung bringe dann will mindestens immer ein anderes Kind auf meinen Arm, süß irgendwie 🙂 Liebe Grüße

  3. Andrea sagt:

    Vor allem der erste Post hat mich veranlasst darüber doch auch noch mal zu bloggen. Wir kommen gerade aus dem Urlaub – allerdings „nur“ in Holland. Trotzdem habe ich festgestellt, dass die Menschen dort auch anders auf mein Runzelfüßchen zugehen. Weniger direkt, etwas vorsichtiger. Das hat uns allen gut gefallen.
    Meine Erfahrungen im Umgang mit Anfassen von Babys gibts hier zu lesen: http://runzelfuesschen.blogspot.de/2014/07/fremde-wollen-baby-knuddeln-was-mach.html

  4. Herzmutter sagt:

    Also ganz ehrlich (ich diskrimiere hoffentlich keinen): ich finde Südländer (Spanien bis Afrika, weiter reicht die Erfahrung nicht) auch deutlich angenehmer im Umgang mit Kindern oder sie sind halt generell freundlichere offenere Menschen. Ich werde auch nicht vorher angesprochen, aber irgendwie ist die Ausstrahlung anders, sie lächeln das Kind an und dann reden sie mit ihm oder fassen es kurz an – aber immer passiert eine Art Kontaktaufnahme vorher. Weiß auch nicht was mit den Mitteleuropäern nicht stimmt aber da stört mich das, weil es eben aus dem Nichts heraus geschieht und immer was mega unhöfliches hat. Kann es nicht genauer definieren…

    Liebe Grüße, Janina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.