Vom Glück angepinkelt zu werden

VomGlück2-720x340

 

Oder: Wie Körperfunktionen zum Gesprächsthema Nummer 1 werden

Angepisst war ich schon öfter – angepisst wurde ich hingegen bisher noch nie. Bis zur Geburt meines Sohnes. Mittlerweile ist mein Kleiner neun Monate alt. Wie es der Zufall so will exakt auf den heutigen Tag. Vor seiner Geburt habe ich es eher für eine urbane Legende gehalten.

Kleine Jungs pullern, sobald die Windel geöffnet wird! Mittlerweile weiß ich aus eigener Erfahrung, dass es stimmt.

Mal erwischt es mich, mal meine Freundin. Mal rettet uns ein athletischer Hechtsprung zur Seite, mal stehen wir mittendrin. Der Witz an der Geschichte ist, sobald es sich um dein eigenes Kind handelt, ist es dir völlig egal! Noch abstruser, du findest das Ganze auch noch lustig. Jetzt versteht mich nicht falsch, ich finde es bestimmt nicht geil, angepisst zu werden. Ehrlich gesagt, würde mich irgendein Fremder anstrullern, würde ich ihm an die Gurgel gehen. Als junger Vater hingegen erfreust du dich bei deinem Kind an jedem Pups und das im wahrsten Sinne des Wortes. Du gehst sogar noch weiter. Die Körperfunktionen deines Babys werden zwischen dir und deinem Partner – oder jedem anderen, der es hören will – zum Alltagsthema.

In meinem Leben habe ich mich noch nie so oft über die Konsistenz von Stuhlgang unterhalten wie in den letzten neun Monaten. Wenn ich genau darüber nachdenke, stand das Thema zuvor noch nie auf meiner Agenda. Jetzt komme ich nach Hause, gebe meiner Freundin und meinem Kleinen einen Kuss und frage: „Hat er heute schon gekackt? Und, war es hart oder weich?“ WTF??? Die einzige Erklärung, die mir hierzu einfällt, ist Vaterliebe. Die Liebe eines Vaters zu seinem Kind. Die Gefühle gehen so tief, dass selbst gesellschaftliche Tabus wie Pinkeln und Kacken salonfähig werden.

Also mein Appell: Väter, schämt euch nicht! Diskutiert den Windelinhalt eurer Kinder so ausführlich wie ihr wollt! Denn damit zeigt ihr eines ganz deutlich: Ihr kümmert euch!

Mein Sohn, verzeih mir diese Indiskretion. Sobald ich alt und pflegebedürftig bin, darfst du auch darüber bloggen.

Related posts:

3 Antworten

  1. Kati sagt:

    😀 ich habe diesen Artikel mit Freude gelesen und meinen Freund darin wieder gefunden 🙂
    Wir sind ganz frisch Eltern geworden (vor 3 Monaten) und uns bzw. meinem Freund ergeht es wie euch. Hab ihm jetzt mal fix euren Link geschickt 😀 damit er nicht allein ist mit seinen Vatergefühlen und Erlebnissen 😀
    Ich hoffe es ist für euch in Ordnung, euren Blog auf meiner „Lieblings-Blogs“-Liste auf meiner Seite zu verlinken.
    ’n Like gibts auch gleich noch oben drauf.
    Viele Grüße,
    Kati

    • DaddyDavud sagt:

      Herzlichen Glückwunsch zu Eurem Nachwuchs! Drei Monate ist wirklich noch ganz frisch.

      Natürlich ist es für uns in Ordnung. Mehr als das sogar! Wir freuen uns, dass Dir unsere Beiträge gefallen. Wenn Dein Freund sie jetzt auch noch gut findet, dann machen wir unsere Sache gar nicht so schlecht. 😉

  2. An den atheltischen Hechtsprung kann ich mich auch noch gut erinnern. Manchmal habe ick zwichendurch auch noch nen Salto eingebaut. Hat aber meistens leider trotzdem nichts genützt, denn der Strahl eines Jungen trifft irgendwann jeden. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.