Helikopter am Horizont: Wenn Eltern den Unterricht stören

Lempi

Lempi

Der Autor Thomas "Lempi" Lemken ist Papa von zwei Töchtern. Das bedeutet: Als einziger von uns lebt er mit gleich drei Frauen unter einem Dach. Neben seiner Funktion als Leithammel, ist er Gründungsmitglied, Stammautor und Lektor unseres Blogs.

4 Antworten

  1. Lars sagt:

    Ich finde die Ansätze im Interview eigentlich ganz vernünftig . Ich habe selbst schon ein mehrwöchiges Praktikum in einer Grundschule hinter mir und konnte dort gut beobachten, wie die meisten Eltern ihre Kinder in den SUVs bis an die Schulhofgrenze gefahren und dort auch wieder abgeholt haben. Die Schulranzen haben sie die Kinder aber dann doch selbst bis in die Klasse tragen lassen . Vielleicht ist dieses überbeschützende Verhalten in der heutigen Zeit ja auch verständlich und da ich noch keine Kinder habe, möchte ich dies auch gar nicht kritisieren. Ich kenne es aber halt noch aus meiner eigenen Kindheit, dass wir alle eigenständig zur Schule gefahren sind, wenn auch zusammen, und es mir keinen Spaß gemacht hätte, für den kurzen Weg von meinen Eltern hinkutschiert zu werden.

  2. Jeanette Zeltner via Facebook sagt:

    Klasse! Der erste Artikel über „Helikopter-Eltern“ den ich lese, der deutlich differenziert zwischen jenen, die sich viel mit ihren Kindern beschäftigen und jenen, die sie tatsächlich ungesund verwöhnen.
    Ich hatte bislang das gedankliche Problem, dass man alle Eltern, die ihre Kinder zum Lebensmittelpunkt erklärten, in die Helikopter-Schublade steckte und ihnen damit das Etikett „nicht gut“ gab.
    Ich finde es aber nur natürlich, dass Kinder zum Mittelpunkt des Lebens werden, wenn man sie bekommt. Verwerflich finde ich das ganz und gar nicht- schliesslich lieben wir sie über alles.
    Der Artikel definiert aber wirklich sehr schön, was Kindern schadet- nämlich nicht, sie zum Mittelpunkt zu machen, sondern so zu tun als ob.
    Wer seinem Kind den Ranzen bis ins Klassenzimmer trägt sollte sich fragen: Tu ich das für mein Kind, oder für mein eigenes Gewissen?
    Meine Hirnwindungen konnten jedenfalls Dank diesem Artikel endlich ihren Frieden schliessen mit dem Begriff der Heli-Eltern! Danke dafür!

  3. Jürgen Bolz via Facebook sagt:

    Wie bei allem gilt: Maß halten. Ich sag’s immer wieder.

  4. Ursula Lemken via Facebook sagt:

    TOP!!!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.