Erfahrungsbericht: innogy SmartHome im Familien-Test

Lempi

Lempi

Der Autor Thomas "Lempi" Lemken ist Papa von zwei Töchtern. Das bedeutet: Als einziger von uns lebt er mit gleich drei Frauen unter einem Dach. Neben seiner Funktion als Leithammel, ist er Gründungsmitglied, Stammautor und Lektor unseres Blogs.

7 Antworten

  1. matthew jordan sagt:

    Wie wäre es wenn man auch erwähnt das die App super langsam ist und alles andere als Smart?
    Und außerdem wichtig zu wissen, die Thermostate sind sehr wackelig und der Plastik-Anschluss alles andere als stabil.

    • Lempi Lempi sagt:

      Hi Matthew,
      ich weiß, dass es auch Kritik an der innogy-Lösung gibt, aber ich hatte bislang exakt einen App-Absturz und die Thermostate sitzen bei mir auch einwandfrei. Das einzige Thema, was bei mir nicht von Anfang an funktionierte (was ich aber mit Hilfe der Community in den Griff bekommen habe), waren die Push-Nachrichten.
      Beste Grüße
      Lempi

      • matthew jordan sagt:

        Hi Lempi,

        aber du kannst mir nicht sagen das die App bei dir schnell lädt? Die braucht ewig bevor man überhaupt in der Lage ist etwas zu steuern.
        In den ersten Monaten fand ich die Thermostate auch noch toll, das wird sich noch ändern, spätestens wenn sie öfters nicht das machen was man will oder wenn man mal dagegen gekommen ist und sie schief hängen.
        Ehrlich gesagt kann ich auch nicht verstehen wer die super Idee hatte den Anschluss aus Plastik zu machen.

        VG Matthew

        • Lempi Lempi sagt:

          Ich habe gerade mal handgestoppt 🙂 Wenn die App nicht im Hintergrund läuft, brauche ich 12 Sekunden, bis ich einsatzbereit bin. Findest du das langsam? Mir fehlt offen gesagt der direkte Vergleich zu einer anderen Lösung.

          Die Thermostate behalte ich im Blick – wie auch die gesamte Performance im Winter.
          VG
          Lempi

          • matthew jordan sagt:

            12 Sekunden ist viel zu lange und dabei ist das noch ein guter Wert, ich habe auch schon mehrfach die zeit gestoppt und hatte auch schon Zeiten von bis zu 1 Minute.
            In 12 Sekunden, kann ich 3mal zur Heizung laufen und sie per Hand steuern.

            Mal so als Vergleich:
            Phillips Hue: ca 1.5 Sekunden
            xiaomi smart home: unter 1 Sekunden, fast nicht messbar
            tado Smarte Thermostat: auch unter 1 Sekunde, minimal langsamer als xiaomi

            Alle Apps liefen nicht im Hintergrund.

            Also die innogy App ist ca 1200% langsamer als vergleichbare Apps und wie ich finde einer der größen Kritikpunkte an dem gesamten SmartHome.

            Ich kann nur jeden davon abraten, es gibt wesentlich bessere Systeme.

  2. 8BitPapa sagt:

    Sehr interessant, danke! Auch für den Hinweis auf den Preis und wie überraschend einfach es wohl ist, die Thermostate zu wechseln, ohne Überschwemmung 😉

  3. Martin sagt:

    Toller unterhaltsamer Artikel. Mit SmartHome brauch ich glaub ich daheim nicht ankommen. Immerhin haben wir schon zeitlich programmierte Thermostate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.