Doc-Check

DocCheckIch hab´s gerne getan. Wirklich. Gerne. Getan.

Auch, wenn ich eigentlich gar nichts getan und noch viel weniger geholfen habe. Ich kam, saß und wartete. Ab und an habe ich mit einem lässigen Bonmot die eh schon gelöste Stimmung in der U4-Untersuchungsgruppe (Julchen, Frau Dr. Schubert und Herr von Bödefeld) in urlaubsnähe gebracht – aber ansonsten tat ich nichts Konstruktives. Ich war halt da.

Doch, ich habe ihm ein lauwarmes Fläschchen Flüssignahrung – gegen die ärgste Not – verabreicht und als Herr von Bödefeld kurz danach auf dem Untersuchungstisch liegend in hohem Bogen durch den Raum pieselte, saß ich schon wieder am anderen Ende und las einen Artikel in der Rheinischen Post App über Branimir Hrgota. Das ist das Sturmtalent meiner Borussia, das in dieser Saison den Durchbruch schaffen soll. Nun hatte er sich aber schon während des Vorbereitungstrainingslagers am Tegernsee verletzt, weil er beim Gang in die Kabine ausgeglitten war, was für einen jungen pfeilschnellen Stürmer einer mittelschweren Katastrophe gleichkommt. Inzwischen trainiert er aber wieder mit der Mannschaft und ist guter Dinge.

So wie ich. Auf dem Stuhl. Vor dem Schreibtisch, in Behandlungsraum 1 von Frau Dr. Schubert. Bei den einschlägigen Themen Reflexe, Augen, Größe, Gewicht (über sieben Kilogramm – stark!!!!) habe ich wohlwollend genickt. Beim Ultraschall habe ich versucht, aus den Grau-Schattierungen Organe zu erkennen, was mir sogar einmal gelang. Das war schön, weil ich mich an die faszinierenden Ultraschallbilder eines winzigen pochenden Herzchens erinnern konnte. Das ist ja auch nur ein paar Monate her. Sensationell fand ich das damals und ich hatte heute ein sieben Kilogramm schwereres Dejá Vu.

Dann gab es die obligatorische Auffrischungsimpfung und zwei mal ärgerliche Proteste und schon stand ich wieder draußen. Julchen hat sich sehr dafür bedankt, dass ich mitgegangen bin.
Warum nur?

Related posts:

PapaDoc

PapaDoc

Der Autor Thomas "PapaDoc" Guntermann ist gleichzeitig der Namensgeber unserer Kommunikationsagentur, in der wir eigentlich alle zusammenarbeiten. Er gehört zum Gründungsteam dieses Blogs, ist Stammautor und lebt mit seiner Frau und Sohn im beschaulichen Kölner Vorort Hürth (Buuuh).

3 Antworten

  1. Fun, February 25 featured Pat Cash vs. Krickstein. Cash won the junior titles at Wimbledon plus the US Open in 1982 and continued to 1983, when he took over as youngest player to experience in a very Davis Cup final. He won the decisive singles rubber against Joakim Nystrm as Australia defeated Sweden 32 to say the cup and won Wimbledon later. Cash defeated Krickstein 26, 63, 108.

  2. DocGee DocGee sagt:

    Danke Martin, diese Meute abstiegsgebeutelter Äffzeh-Daddys meinen, dein Kommentar sei gekauft (die sind nur neidisch). Ich habe das natürlich entschieden verneint. (Schick mal deine Baknverbindung bei Gelegenheit….)

  3. Martin sagt:

    Die Verbindung zwischen Borussia und Kind ist einmalig. Ich bin mir sicher das kriegen nicht viele Väter hin 🙂

    Weiterhin alles Gute!

    VlG
    Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.