Morgenstund hat Stress im Mund

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

11 Antworten

  1. Ein schönes Plädoyer für mehr Zen am Morgen. Ich habe irgendwann mal beschlossen – nachdem ich einen Artikel dazu gelesen habe -, morgens nicht mehr das Wort „beeilen“ zu benutzen. Man muss dann zwar vielleicht ein paar Minuten früher aufstehen, aber es funktioniert (meistens).

  2. agnes sagt:

    „Kind jagen, Kind drohen, Kind erpressen, um pünktlich zum Kita-Frühstück vor Ort zu sein.“

    Ich hau mich weg 😀

  3. Jule Ma via Facebook sagt:

    Jetzt kenne ich auch dein Geheimnis Tino

  4. tom sagt:

    Spassig wird das ganze, wenn man Kind 1 in der Kindergarten und Kind 2 in die Krippe bringt. Ich dene jetzt mal nicht an die Eltern von noch mehr Kindern…

    • Ach, mann wächst mit den Aufgaben: Kind 1 geht jetzt in die Schule. Kind 2 in den Kindergarten. Und Kind 3 in der Krippe. Locations von Nr. 1 und 2 sind um die Ecke, von Nummer 3 auf dem Weg zur Arbeit. Und die Mama arbeitet gerade Mo – Mi in Madrid. Aber alles machbar. Dachte ich früher auch nicht, dass das geht. Aber wenn das Wasser langsam heiß wird, springen die Krebse nicht raus. Ich hätte nur nicht mit Drillingen anfangen wollen.

  5. Uli sagt:

    Und wer bleibt jetzt Zuhause mit dem kranken Kind? Die Statistik sagt es ist deine Frau…

    • Babyvater Babyvater sagt:

      Hi Ulrike, sie hatte nur etwas schnupfen. Also falscher Alarm. Sie ist in der Kita. Bei uns springen im Falle einer Krankheit aber häufig die Großeltern ein. Was sagt denn da die Statistik? 😉

  6. Sebastian sagt:

    „Mut zur Lücke macht uns alle etwas widerstandsfähiger“. Alter, so isses!

  7. Sina sagt:

    Super beschrieben, ich musste zwischen sehr lächeln. Wir sehen das ganze auch immer gelassener und unser Kleiner ist dadurch auch entspannt. Wenn es mal stressiger wird, dann merkt man direkt wie negativ sich das auf die Art von ihm auswirkt. Bei uns ist auch der Mann der gelassenere Part aber er überträgt das sehr gut auf mich, weil gestresst wird man von anderen schon genug;)

    Alles Liebe Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.