Hauptsache Steckdose! Über diese Geschenkideen würden wir uns freuen!

Vor acht Jahren saß ich zum ersten Mal in einem Tesla Roadster und bin eine Runde durch Berlin gerast. Hier auf unserem Blog haben wir sogar mal das Modell S verlost. OK, in klein, aber immerhin! Obwohl ich beruflich unterwegs war, habe ich diesen Tag genossen und oft von diesem Auto geträumt. e-Autos sind nicht zwar noch nicht wirklich verbreitet und die Erwartungen müssen auch in Zukunft runtergefahren werden. Wir haben doch noch den guten Diesel! Dennoch: Wir haben hier schon mal ein Hoverboard getestet und sind auch sonst umzingelt von Pedelecs, Elektroroller und Straßenbahnen. Grundsätzlich machen diese Gadgets mega Spaß. Wir haben daher die schönsten elektromobilen Geschenke zusammengetragen. Und mit wir meine ich einen alten Freund, der Europas erstes Magazin für elektromobilen Lifestyle herausbringt. eTecMag aus Köln. https://etecmag.com/

Also Kollegen, was sind die besten eGeschenke für 2017?

—————————

Geschenkt!

Socken, Krawatte, Krakelkunst? Das Grauen unterm Baum mag unvermeidbar sein, Flops bei der Selbst-Beschenkung dagegen sind was für Dilettanten – wie der folgende Gastbeitrag mit 5 Geschenktipps zeigt.

Angesichts von Krakelbildern wäre das alte Motto „Wie du mir, so ich dir“ eventuell angebracht. Aber sei’s drum: Wer sich für ein eBike in Mini-Format entscheidet, sorgt nicht nur für selig dreinblickende Kinderaugen – sondern macht sich selbst das größte Geschenk. Denn spätestens wenn ihr demnächst selbst mit Motorunterstützung unterwegs seid (siehe unten), ist Juniors lautstarker Protest vorprogrammiert. Mit den kindgerechten eBikes von Ben ist also die Chancengleichheit wiederhergestellt. Das Besondere an diesen Pedelecs, die kompromisslos bis ins Detail ausschließlich für Kids entwickelt wurden: Sie sind mit einem Gewicht zwischen 8,8 und 12,9 kg trotz Zusatzantrieb leichter als konventionelle Kinderfahrräder. Zudem lassen sich Motorleistung und maximale Unterstützungsgeschwindigkeit individuell anpassen. Damit eröffnen sich endlich der gesamten Familie neue Horizonte bei der gemeinsamen Freizeitgestaltung. Wir garantieren euch: Spätestens Weihnachten 2045 gibt’s dafür einen Tesla zurück!

ben-pedelec-fahrrad

 

eBikes sind euch nicht stylisch genug? Dann lohnt sich ein Blick in die unendlichen Weiten der eSkateboards: Als perfektes Einstiegsmodell gilt das Skatey 150  ab 279 EUR – quasi die Kurzware unter den Skateboards. Es ist ultra leicht zu handhaben, wiegt nur 5 Kilogramm und belässt es bei einer moderaten Spitzengeschwindigkeit von 15 km/h. Der Akku reicht für 17 Kilometer, ist aber nach gerade einmal 1 bis 2 Stunden wieder voll aufgeladen – und das alles gibt es zum wirklich schmalen Preis. Darauf eine Extra-Runde Glühbier!

skatey-skateboard

So eins wollt ihr jetzt aber auch haben? Aber bitte – gerne: Wir empfehlen das Bamboo One ab 1.099 EUR aus dem Hause Evolve. Selten kommt ein Einsteigermodell für Erwachsene mit so viel Schmackes daher. Je nach Rollenwahl schafft es bis zu 42 km/h Top-Speed, dank 2.000-Watt-Motor Steigungen von bis zu 20 Prozent und 35 Kilometer Reichweite, was locker mal das Dreifache gegenüber anderen eSkateboards ist. Damit bringt euch das Bamboo One den perfekten Endless Ride – eben wie Snowboarden, nur komplett ohne Berg und Schnee.


 

Das wird ja immer schöner? Stimmt. Aus dem Segment der eScooter gibt es von SXT mit dem Modell Buddy ab 1.098 EUR nämlich einen echten Kumpel – mit seiner erstklassigen Federung und den 8,5-Zoll-Luftreifen lässt er euch auch auf unebenem Untergrund nicht im Stich. Altstadtkopfsteinpflaster? Null problemo! Der Motor bietet 3 Geschwindigkeitsstufen – die letzte ist frei konfigurierbar bis maximal 27 km/h. Wer nicht weiterschalten will, aktiviert einfach den integrierten Tempomaten. Noch Fragen?

sxt-elektroroller

Das Beste an der kalten Jahreszeit? Na klar – kontra geben! Das geht am besten in Batman-Manier. Wir konnten ihn nicht direkt fragen, sind uns aber absolut sicher, dass er seine Weihnachtsferien am Golf von Mexiko verbringt, und zwar auf einem Seabob ab 7.845 EUR. Hier hängt Batman mit seinen Dudes an dem schnittigen Wassertoy und kann so im Liegen über die Wasseroberfläche schießen – oder abtauchen auf sensationelle 40 Meter Tiefe! Die beiden Grundmodelle F5 und F5 S unterscheiden sich etwas in Leistung und Ausstattung. Beiden gemeinsam ist das emissionsfreie E-Jet-Power-System. Die durch das Prinzip der Wasserverdrängung entwickelte Schubkraft treibt den Seabob rasant voran. Fazit: Höchster Superhelden-Schub bei geringstem Energieaufwand!  Übrigens: In der aktuellen Print-Ausgabe 01.2018 des eTecMag gibt es darüber einen tollen Testbericht!

 

Nichts verpassen – Unser Newsletter




Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater von zwei Kindern (2011|2016). Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: