Klicktipp: ZDF „Die Anstalt“, Familien und Feminismus

Mit klarer Haltung und mutigen Beiträgen schocken Claus von Wagner und Max Uthoff viele Zuschauer. Nicht selten hat ihre Show öffentliche Debatten ausgelöst. Die Grimme-Preisträger haben eine Welt geschaffen, in dem Satire und Witz oft im Halse stecken bleiben. Man weiß nicht, ob man heulen oder lachen soll. Hinter jedem Witz steckt eine klare Meinung über die man streiten kann. Die Parodien über pseudoalternativslose Nachrichten fangen an, die Nachrichten selbst zu ersetzen. Die Anstalt entwickelt sich immer mehr zu einer Art APO (Außerparlamentarischen Opposition).

Im Gegensatz zur grandiosen Heute Show agiert die Anstalt weniger tagesaktuell denn themenzentriert. One Show – One Issue, sozusagen. Ein Thema wird aus vielen Perspektiven durchleuchtet und theatralisch inszeniert. Ich liebe dieses Format. Während traditioneller Journalismus und Verlage an Glaubwürdigkeit und Konsumenten zugleich verlieren, sind Kabarettsendungen die neuen Meinungsmacher in deutschen Wohnzimmern.

Das wirklich Neue ist, dass die satirischen Medien die seriösen nicht nur ergänzen und parodieren; sie beginnen sie zu ersetzen. Nicht zuletzt deshalb, weil sie deren Aufgaben übernehmen, die diese kaum mehr machen: das Wälzen von Aktenbergen. Und das Ausmisten von Unfug. (Tagesanzeiger.at)

 

In der Sendung vom 28.04. widmet sich die Satiresendung dem „frivolen Feminismus“ (Frankfurter Rundschau)  – mit Hilfe von Carolin Kebekus und Lisa Politt.

Offizieller Titel: Tod des Feminismus

Wie sich Väter selbst sehen, beschreibt dieser Spot:

Familie oder Beruf? Wie würden sich die Anstaltsprotagonisten entscheiden? Max Uthoff und Claus von Wagner müssen sich den unbequemen Fragen von Carolin Kebekus und Lisa Politt stellen.

Druck, Druck, Druck: Frauen im Dauerstress

Carolin Kebekus beschreibt in diesem Clip postnatale Zustände, den „After baby Body“ und ihren Körper in der ZDF Anstalt.

 

TV-Tipp: Die gesamte Sendung findet Ihr in der Mediathek
http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2379014/Die-Anstalt%22-vom-28-April-2015

Related posts:

Babyvater

Babyvater

Der Autor Janni "Babyvater" Orfanidis gehört zu unserem Stammpersonal und ist einer der Gründer von "Ich Bin Dein Vater". Der gebürtige Kölner ist Ehemann, Kommunikationsberater und Vater einer Tochter. Aber ansonsten geht es ihm eigentlich ganz gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.